Baustart für Reitplatz auf Birkelbacher CJD-Gelände >
< Initiative „Entwicklungsachse“ geht in die Offensive
14.04.2011 00:00
Von: Björn Weyand (Siegener Zeitung)

Schnelles Surfen ab Jahresmitte

Warten auf DSL hat für die Bürger bald ein Ende / RWE und Telekom lassen Leitungen legen


Zwischen Benfe und Erndtebrück ist derzeit ein Kabelpflug unterwegs, der nicht nur einen Graben zieht, sondern direkt das Stromkabel und DSL-Leerrohre verlegt

Zwischen Benfe und Erndtebrück ist derzeit ein Kabelpflug unterwegs, der nicht nur einen Graben zieht, sondern direkt das Stromkabel und DSL-Leerrohre verlegt

Ein Kabelpflug zieht derzeit einen Graben und verlegt im gleichen Arbeitsschritt auch das Stromkabel und DSL-Leerrohre.

Wie lange haben die Benfer Bürger darauf gewartet, endlich schnell durch das Internet surfen zu können. Diese Zeit zwischen Hoffen und Bangen neigt sich aktuell dem Ende entgegen, denn momentan verlegen die Deutsche Telekom und RWE gemeinsam von Benfe bis Erndtebrück ein DSL-Leerrohr sowie ein 10.000-Volt-Kabel.

Wohl noch bis Ende nächster Woche zieht ein Kabelpflug der Firma BERGE-BAU einen Graben über den Mäanderweg und legt im gleichen Arbeitsschritt zudem das 10-Kilo-Volt-Stromkabel und die Leerrohre für die Internetverbindung in den Boden.

"Die Zusammenarbeit bringe für die Telekom und für RWE den Vorteil einer Kostenersparnis", sagte Frank Schwermer von RWE bei einem Ortstermin gestern Mittag. Für den Energiekonzern gehe es vorrangig darum, die 60 Jahre alte Freileitung durch ein fünf Kilometer langes, unterirdisches Stromkabel zu ersetzen. "Das wäre spätestens 2012 notwendig gewesen, doch dank der Zusammenarbeit mit der Telekom die die Maßnahme ein Jahr vorgezogen worden", erklärte RWE - Pressesprecher Christoph Brombach.

Der Konzern investiert bis 2012 insgesamt 350.000 Euro in das Benfer Stromnetz. Frank Sechwermer geht deshalb auch von einer erhöhten Versorgungsqualität für die Bürger aus.

Um Benfe mit DSL zu versorgen, verlegt die Deutsche Telekom darüber hinaus insgesamt mehr als sieben Kilometer Glasfaserkabel. Ab Mitte des Jahres können die Bürger der Ortschaft dann tatsächlich mit Übertragungsraten von bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde durch das Internet surfen.

„Die Deutsche Telekom wird bis Ende 2012 bis zu zehn Mrd. Euro in den Breitbandausbau investieren“, betonte Artur Huhn, der Leiter der Team Produktion der Technischen Infrastruktur der Telekom. Besonders auf dem Land sei der DSL-Ausbau freilich sehr kostspielig: "Ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet rund 50.000 Euro."

Die Kooperation mit der RWE sei somit ein zusätzlicher Synergieeffekt, der allen Beteiligten Vorteile bringe, so Artur Huhn. Durch die Ausführung mit dem Kabelpflug wurde der Eingriff in die Natur deutlich reduziert, weil auch kein Aushub links oder rechts vom Mäanderweg abgelagert werden muss. Die Oberfläche muss hinterher nur eingeebnet und verdichtet werden.

"Mit den Eigentümern habe wir sehr gut zusammengearbeitet", fand Frank Schwermer lobende Worte. " Sobald Benfe per Kabel an das Stromnetz angeschlossen ist, wird die Freileitung demontiert", kündigte RWE-Netzplaner Achim Jung an.

Das werde voraussichtlich jedoch erst im kommenden Jahr passieren, hieß es von Seiten des Energieversorgers.




AMS BAU - Arbeitsschutzmanagementsystem der BG BAU
Bauunternehmen BERGE-BAU - ... seit 125 Jahren Bauen und Ideen
Golfclub 'Wittgensteiner Land'
Pro-Verkehrsanbindung-Wittgenstein - Realisierung der 'route 57' von Kreuztal bis Erndtebrück!
Leben + Wohnen an der Dill - Bebauung des Pertuisplatzes in der Innenstadt von Herborn (Berge-Bau GmbH & Co. KG + Winkel & Partner)